wanderlust = n, [won-der-luhst], a strong innate desire to rove or travel about

27.02.2015

Hau di üba de Heisa oder als ich 5/8erl in Ehr'n traf

Live by the sun, love by the moon

© diekremserin


Kurz vor ihrem Auftritt treffe ich 5/8erl in Ehr'n um mit der für den schon fertig gevoteten Amadeus Award 2015 (Blues/World/Jazz) und den noch offenen FM4 Award nominierten Band im Kino im Kesselhaus. Ganz relaxed und mit viel Schmäh warten die Fünf auf ihren Auftritt. Da wird noch brav Lemon-Minz Soda bestellt und Burger - Veggie, Cheese und Chili aber bitte nicht scharf - sind auch noch dran. Der kleine 90 Minuten Auftritt regt nicht besonders auf. Tuchfühlung zu gehen. Ich teile mir mit Max Gaier, Bobby Slivovsky, Miki Liebermann, Clemens Wenger und Hanibal Scheutz in der filmbar den Tisch und frage ganz ehrlich, wie sie in solchen Interviewsituationen vorgehen. Mit 5 Personen gleichzeitig kann ich nicht sinnvoll sprechen. Zwei werden auserkoren. Der Kremser Clemens, der als Star des Abends gehandelt wird, da Heimspiel und der bärtige Kontrabassist Hanibal. Miki, die Mutter der Zigarette, wie Max sie während des Konzerts betitelt, lässt es sich aber nicht nehmen ihre Meinung kund zu tun. Auch die beiden Sänger Max und Slivo bringen sich immer wieder ein.

Auf die Frage wie sich die Band in der Formation zusammengefunden hätte, antwortet mir das jüngste Mitglied Clemens: "Ich bin 2009 als letztes dazu gestoßen, das hat sich so ergeben. Die anderen kennen sich über Schule und Studium." Seit 2006 sind 5/8erl in Ehr'n als Band aktiv und feiern seitdem große Erfolge, wie den größten österreichischen Musikpreis, den Amadeus, im Jahr 2012.

Das Wienerische und der Dialekt spielen eine große Rolle in den Texten. Auch das Wienerlied dürfte Vorbild sein. Slivo antwortet ganz pragmatisch: "Mit dem Wienerischen tun wir uns leicht. Das fügt sich dann mit den Texten. Max und ich schreiben hauptsächlich die Texte." Und das Genre? "Eingeordnet werden wir durch die Medien: Wienerlied allerdings würde ich nicht sagen, wir kommen alle nicht aus der Heurigenkultur aus der sich das Wienerlied entwickelt hat. Wiener Soul, so könnte man die Musikrichtung nennen..." Nachdem ich die Frage nach Idolen gestellt habe, fühle ich allgemeines, inneres Augenrollen. "Nicht Idole oder Vorbilder, sondern inspirierende Menschen! Aber sollen wir jetzt Bandnamen aufsagen? Da gibt's doch so viele.", meint Miki. Und sie hat recht. "Wenn die Menschen unsere Musik hören, wissen sie woher wir kommen und welche Musik uns inspiriert." Und sie soll recht behalten.



Erfolg auf der Bühne

Ein erfolgreiches Konzert ist dann gespielt, wenn das Ambiente passt. Wenn alles zusammenspielt. Blöde Frage: verkaufte Tickets? "Schön ist schon, wenn wir wissen, dass das Konzert ausverkauft ist. Aber uns ist egal, ob wir im kleinsten Rahmen oder vor 800 Leuten spielen. Heute ist es ja auch sehr intim und persönlich im Kino..." Erfolg am Ton und am funktionierenden Zusammenspiel zu messen, finde ich sehr sympathisch. Auch, dass alle Bandmitglieder unterschiedliche Gewohnheiten pflegen nach einem Konzert. Keine Rituale. Sondern der Tagesverfassung angepasst: "Manchmal gehen wir gemeinsam noch ein Bier oder ein Achterl trinken. Oder wir sind müde und gehen schlafen." Max: "Oft verbringen wir den Abend mit Nachhause Fahren." 

Das neue Album YES WE DOES beinhaltet viele Themen, die uns alle beschäftigen und vor allem eines: die Liebe. "Das ist unser Thema seit jeher!", kündigen Max und Slivo später im Kinosaal einen Song an. Mit "Alaba, how do you do" wurden die Medien auf die Achterl aufmerksam. "Die Presse braucht ja immer einen Aufhänger...", stellt Clemens richtig, als ich den einen Song hervorhebe. Aber ihr seid doch eine kritische Band? "Kritisch sollte jeder denkende Mensch sein und alles was wir tun und wo wir uns äußern ist politisch...", so Max. Das konkrete Lied erhielt durch den Sager von Günter Platter gegenüber des am meisten geliebten Fußballers David Alaba seinen Text und wird aber weitergesponnen und mit medienkritischem Inhalt versehen. Wer will schon von allen geliebt werden?

"Hau di üba de Heisa" wählten die 5/8erl nach einigem Nachdenken zur Wienerischsten Phrase.


Wolltet ihr immer schon berühmt werden? Oder was waren eure Kindheitstraumberufe? Die Fragen sind kaum gestellt, kommen aus zwei Ecken "Feuerwehrmann" geschossen. "Ich glaube ich wollte immer berühmt werden.", meint Clemens und wird von seiner Mutter unterbrochen, die sich zu uns an den Tisch setzt. Heimspiel heißt auch die Familie wiedersehen. "Feuerwehrmann wolltest du schon auch werden. Aber danach Basketballspieler. Oder Bill Gates." Schmunzeln und Schweigen folgt. "Na da bin ich ja nah dran."

3 Dinge auf eine Insel. Mal 5. 

Die klassische Frage nach den drei Dingen, die auf eine einsame Insel mitgenommen werden dürfen, artet in einer intensiven Besprechung aus. Wir einigen uns, dass 5 (Bandmitglieder) x 3 (Dinge) = 15 (Dinge) auf die Insel mitgenommen werden dürfen. Und Miki, Max, Slivo, Hanibal und Clemens sind auf derselben Insel gestrandet. 
Fazit: Miki macht den Anfang und nimmt eine Kiste warmes Bier, eine Gitarre und nach längerer Nachdenkpause statt einer Nackenrolle ein Boot mit. Clemens geht seiner Basketballleidenschaft nach und nimmt Basketball inklusive Korb mit, aber auch Noten für ein Beethoven Streichquartett (zum Lesen). Hanibals 3 Dinge stehen von Beginn an fest: ein grünes, ein schwarzes und ein gelbes Kapperl. Pragmatisch denkt Max und packt Huhn und Hahn sowie eine Stange Tschik in die Inseltasche. Bleibt noch Slivo, der sich - nachdem er zwei Geschäfte großer Handelsketten selbst ausschließt - auf Hängematte, Ohropax und eine Angel konzentriert. 

Das Konzert im Kinosaal war ein voller Erfolg. Den 5 humorvollen Achterln wünsche ich Toi Toi Toi für den Amadeus! 

© diekremserin
© diekremserin

Und Abstimmen für den FM4 Music Award gilt noch bis Montag hier





25.02.2015

#gothere 7: Boooooost yourself...

In my opinion fitness has come back to haunt us from the 90es. But, honestly, I have already become part of the community who cannot get enough of burpies or jumping jacks, who pumps the irons... Some time ago, I think it must be one year from now, I found Daniela Mestl and her wonderful company Bewegung belebt. For the first time, I felt comfortable to look weird training outside - in Krems' Stadtpark.

© Bewegungbelebt.at
Power Bootcamp Circle © Bewegungbelebt.at



Dani calls her one hour fitness sessions Bootcamp and invites already trained, untrained or willing to be trained people (male/female) to her work out. It's only 10 Euros to join! She offers high intensive training for small groups (up to 16 booties only!) and corrects you if you are on the wrong path. She is a laugh!

Be a bootie!

Fortunately, Dani also offers Bootcamp Circle Workshop on selected Saturdays: take the chance and become a bootie this weekend! From 9.00 - 10.00 a.m. a workshop for curious people will be taking place in Stadtpark Krems (close to the pavilion). Do not be afraid, you will feel a lot better after you worked out. And you have been inhaling fresh air. That is actually a major benefit!

Register for your first course via e-mail and get in touch with Dani who is always very willing to help you. Oh, and if you are interested in more: join my group on Wednesdays, 6.30 - 7.30 p.m. :)

Have fun & see you next time! 


© Bewegungbelebt.at
© Bewegungbelebt.at

24.02.2015

wochentipps #65

Ich geb's zu, ich habe eine Pause gemacht. Nach einem voll erfolgreichen Fest am vergangenen Sonntag, gönnte ich mir einen diekremserin-freien Montag und bin nun gestärkt wieder beim #wochentipps Verfassen. Nr. 65 geht somit mit einigen Tagen Verspätung online, aber zeigt wiederum, dass Krems auch im ausgehenden Winter eine Kleinstadt mit hohem Besuchswert ist.


Danke an all jene unter euch, die am Sonntag bei Krems unter freiem Himmel mit dabei waren, die dem Wetter getrotzt haben, den Stromausfall geduldig abgewartet haben und somit eine erfolgreiches Ergebnis erreicht haben. Ihr seid großartig!

Ein von Lucie (@diekremserin) gepostetes Foto am


Mittwoch, 25.02. Dokumente in Rot


Film
"Red Army" von Gabe Polsky
Kino im Kesselhaus
18.30 Uhr


Donnerstag, 26.02. 1,2,3,4 - nein 5 Achterl!

Film + Musik
CINEZONE: "7 Tage in Havanna" und danach "5 Achterl in Ehr'n"
Kino im Kesselhaus
19.00 Uhr
AUSVERKAUFT, aber Restkarten an der Abendkassa möglich!

Freitag, 27.02. Frauen und Aktionskünstlerinnen

Podiumsdiskussion
18.00 Uhr
Anmeldung bis 26. Februar 2015

Samstag, 28.02. Bootcamp für die ganz Harten

Sport
Power Bootcamp Circle
mit Dani von Bewegung belebt
9.00 Uhr
Anmeldung bis 27. Februar 2015

ONA B. 2006 NIGREDO SPACE – Künstlerhaus Wien, Ausstellung DREAM © Marianne Greber

Sonntag, 01.03. Malerei als Basis 

Ausstellung
"ONA B._Werkschau"
Artothek NÖ
11.00 - 18.00 Uhr

Montag, 02.03 Fernsehen als Geschichtsbuch

Ausstellung
"Das Fenster zur Welt. Fernsehen in der Karikatur aus den letzten 60 Jahren"
Karikaturmuseum Krems
10.00 - 17.00 Uhr






23.02.2015

Aktionistinnen: Rückblick und Vorschau

Wer an den Wiener Aktionismus denkt, denkt unweigerlich an die großen, männlichen Künstlernamen, die sich auch heute ab und zu in den Medien tummeln - sogar abseits ihrer Kunst. Letztes Jahr beschäftigte sich das Forum Frohner in Stein mit den weiblichen Akteurinnen, die sich in den 19070er und 1980er Jahren mit Aktionskunst auseinandersetzten.

© Forum Frohner


Seit der Ausstellung "Aktionistinnen" entfachten Peter Weibel, der den Begriff "Wiener Aktionismus" prägte, und VALIE EXPORT, die zu den wichtigsten Vertreterinnen der zeitgenössischen Kunst zählt und die Aktionistinnen ins allgemeine Bewusstsein der Kunstgeschichte rief, eine Diskussion rund um die Präsenz der Aktionskünstlerinnen. In der Ausstellung waren folgende österreichische Künstlerinnen vertreten: Renate Bertlmann, Linda Christanell, VALIE EXPORT, Rita Furrer, Birgit Jürgenssen, Kiki Kogelnik, Ingrid Opitz und Margot Pilz.



Eine Podiumsdiskussion am 27. Februar um 18 Uhr im Forum Frohner mit Dieter Ronte (Kurator der Ausstellung "Aktionistinnen"), Eva Badura-Triska (Kunsthistorikerin und Kuratorin im mumok), Johanna Schwanberg (Direktorin Dommuseum), Hermann Hendrich (Experimentalfilmer, Fotograf, Literat), Linda Christanell (Künstlerin) und Berthold Ecker (Leiter Sammlung der Kulturabteilung der Stadt Wien – MUSA) soll das Thema von verschiedenen Seiten beleuchten.

VALIE EXPORT, Restringierter Code, 1979
Foto: Michael Schuster © VALIE EXPORT

22.02.2015

Winter Blues im Stadtpark von Krems

Wir haben's geschafft! 

Mit meinen wunderbaren Partnern aus ganz Krems wurde der Kremser Stadtpark am heutigen Tage wieder zum Treffpunkt von Musik, Kulinarischem und lieben Menschen, die die Welt einfacher machen.

Tanja & Hannah bei ihrer Acoustic Session © diekremserin


Jetzt sitze ich nach dem langen, aber sehr ereignisreichen Tag auf dem Sofa und lächle in mich hinein. Ich freue mich, dass so viele gekommen sind und sich sogar auf den Weg von München (eh, Durchreise) nach Krems gemacht haben, um das Fest zu besuchen.
Eine Veranstaltung wie diese verlangt fast nach Pannen: nachdem wir das Stromnetz ausgereizt haben, standen wir vor einigen Schwierigkeiten bevor die rettende Notfallperson extra aus St. Pölten anreiste um den Strom wieder anzukurbeln. Großes Dankeschön an die Galerie Stadtpark und an euch alle für Geduld und das Ausharren in der Kälte.

Der Regen blieb uns erspart. Mit positivem Denken können nicht nur Berge, sondern auch Wolken verschoben werden :) Ich glaube fest daran.

Die Aktion "Mama Waldviertel" der Waldviertler Schuhwerkstätten in Schrems wird auf jeden Fall 7 Mal freien Urlaub vergeben können. Darüber freue ich mich am allermeisten! 


Nächstes Mal? Auf jeden Fall!


Großes und herzliches Danke an:

FELIX Kaffee - Felix und Christina
MOYOme - Kathi und Renée
Grilleria - Margot und Alois (und Henry)
Herr Brenner - Peter Boden
Afro chic - Tom
Sonnentor - Patricia und Jürgen (und Linda für die Standbetreuung!)
One2Free - Arno und sein Team
Wolllust & Fadenspiel - Sandra
Galerie Stadtpark - David und Frau Taubenschmied

Ein von Lucie (@diekremserin) gepostetes Foto am




19.02.2015

#gothere 6: blue skies and happiness

Krems in winter is usually quite quiet. You may have attended the carnival season's ending in Krems' old town where some people partied rather hard. Honestly, I am not a fan of costumes and these parties including music I do not like. Since carnival is over, I decided to offer you something different this Sunday afternoon. Last year I have started a series of events called "Krems unter freiem Himmel". In my opinion the green oasis - Stadtpark Krems - should be enlightened through various events and cultural inputs like concerts, readings, outside exhibitions, markets etc.


Krems unter freiem Himmel was born,...

This Sunday, February 22, 2015 (2-6 pm) you are very welcome to join "Krems unter freiem Himmel winter.edition" in the Northern part of Stadtpark, where you also find Galerie Stadtpark - which shows some great video- and media artists. Working together with innovative and very inspiring young entrepreneurs in Krems, I am glad I have got to know these people last year. MOYOme, Afro Chic and Felix Kaffee (cimbalino's founder) as well as SONNENTOR are my main partners and will be selling their goods.

This years' event includes Alois Reiter's Grilleria: yes, there will be some kind of BBQ - selling Grilled Hot Dogs with terribly hot sauces by Herr Brenner. The sausages are freshly made in Krems by Florian Winkler and his family business. To warm yourself up, I suggest to crochet a hat rather fast. Sandra Mayer shows how to and also offers some whool and the tools you need.

Enough? 

Music should not be missed at all. Therefore, a singer from Vienna joins us in Krems with her acoustic set and a friend. Be surprised! 


16.02.2015

Laufen gegen Stress?

Run, Baby, Run

Mein Artikel zu Urban Sightjogging wurde von Philipp, einem Studenten der FH Krems, Physiotherapie, inspiriert, der sich mit dem Einfluss von Ausdauersport kurz vorm Schlafengehen auseinandersetzt.  Sightjogging.it diente als 2. Inspirationsquelle.

Hellebardius (flickr)
Photo: Hellebardius (flickr)

Läufst du gern? 

Seit ich im letzten Jahr meinen Halbmarathon erfolgreich hinter mich gelassen habe (und immer wieder über eine weitere Teilnahme daran nachdenke), laufe ich. Im Winter nicht regelmäßig, aber mindestens einmal die Woche stecke ich meine meist etwas lädierten Füße in die Laufschuhe, schaue auf die Uhr, trinke einen Schluck Wasser und laufe zur Donau. Von dort besuche ich den Hafen oder laufe eine 2-Brücken-Runde nach Mautern. Bei Sonnenschein liebe ich es gegen die Sonne zu schauen und ich habe sie gern im Rücken. Wann ich laufe ist unterschiedlich. In den kalten Monaten ziehe ich die frühen Abendstunden vor, nachdem ich im Büro war. Im Sommer die erfrischenden morgendlichen Läufe, bevor ich mich ins Tagesgeschehen werfe.

In der Nacht - besser: kurz bevor ich ins Bett hüpfe - laufe ich eigentlich selten. Doch genau darum geht es im Projekt von Philipp, der mit StudentInnen (und weiteren Interessierten) eine Laufgruppe gründen möchte, um genau dies zu beobachten: wirkt sich ausdauerndes, forderndes, aber nicht kräfteraubendes Laufen am Abend (ca. 20.30-21.30 Uhr) auf unseren Körper positiv aus? Vor allem wenn wir 2-3 Mal in der Woche das Haus - trotz Schweinehunds - verlassen? Auspowern auf optimistisch?

Philipp ist auf der Suche nach jenen StudentInnen, die gerne laufen, wieder zu laufen beginnen möchten, die das Projekt spannend finden und jene, die noch keine Lauferfahrung haben. Mittels Fragebogen evaluiert er zu Beginn und am Ende des Projekts das 3 Wochen dauern wird, ob das Ausdauertraining im Team stresslindernd wirkt. Die Strecken sind wohl überlegt und werden einmal mehr und einmal weniger Kilometer zählen. Die Stadt Krems darf und wird dabei Boden unserer Laufschuhe sein - ich werde das Projekt mitverfolgen, als laufender (Stadt-)Guide, wenn gewünscht :-)

© diekremserin
Auf zum Lauf © diekremserin

Na, gute Nacht! 

Die gute Connection der FH Krems verhilft ihm zu einem Trainingsraum inkl. Duschen und Umziehmöglichkeit. Dort werden wir auch zum Cool Down reingehen können. Anmeldungen von euch werden direkt bei Philipps Facebook-Veranstaltung entgegen genommen. Er freut sich über motivierte LäuferInnen und die, die es noch werden.

Details
Beginn des Trainings ist der 03.03.2015 um 19 Uhr (am Campus des IMC Krems)
Trainiert wird 2x pro Woche (dienstags und donnerstags) für 3 Wochen
Laufdauer beträgt 20-40 Minuten
Anfänger und Fortgeschrittene sind eingeladen
Teilnahme ist gratis
Zur ANMELDUNG

12.02.2015

wochentipps #64

Nun dauert es nicht mehr lange: Krems unter freiem Himmel winter.edition rückt immer näher. Ich bin wieder gespannt, wen ich treffen werde und wohin mich die Veranstaltung führt. Dieses Mal sponsert die Veranstaltung den Erlös an das Projekt der Waldviertler Schuhwerkstatt "Mama Waldviertel". 

Tatkräftig und kreativ, reich an Ideen wie Heini Staudingers Betrieb in Schrems ist, wurde 2009 das Projekt ins Leben gerufen, um Alleinerzieherinnen, die meist mit einer schwierigen Einkommenssituation leben und gleichzeitig ihren Kindern Auszeiten wie Urlaub bieten möchten: mit einem geringen Beitrag sind Mamas mit ihren Kids für eine Woche ins Waldviertel eingeladen, wo abwärts vom normalen Alltag, endlich einmal abgeschaltet werden kann.

Ich freue mich auf euch bei Krems unter freiem Himmel gemeinsam mit meinen Partnern, denen ich schon im Vorhinein ganz herzlich danke!

Samstag, 14.02. Fußball on Ice


Sport
Eisfußballturnier
16.30 Uhr Spielbeginn
22.00 Uhr Siegerehrung
Eintritt frei für alle ZuseherInnen



© diekremserin
© diekremserin

Sonntag, 15.02. Frühstück bei mir


Kulinarik
Morgensonne im Lösshof
Frühstückslokal in Großriedenthal, Hauptstraße 18
8.30 - 11.30 Uhr
Anmeldung per E-Mail

Nachmittagsbeschäftigung
Vernissage
"slot shot cock tales" von Carmen Maria Auer
Atelier Daniel Domaika
Minoritenplatz 1
15.00 Uhr

Montag, 16.02. Komische Kunst im Fasching

Ausstellung
10.00 - 17.00 Uhr

Dienstag, 17.02. wer isst die meisten Krapfen?

Fest
Faschingsumzug durch die Stadt Krems
Start an der Wiener Brücke
14.00 Uhr

© Bewegung belebt
© Bewegung belebt

Mittwoch, 18.02. Auspowern mit Dani 

Fitness
BOOTCAMP - geh bis an deine Grenzen!
Stadtpark Krems
18.30 - 19.30 Uhr

Donnerstag, 19.02. runter die Piste

Kino
"Streif - One Hell of a Ride"
Kino im Kesselhaus
18.00 Uhr


Freitag, 20.02. über Vielfalt im eigenen Garten

Vortrag
Genuss und Vielfalt - mein Garten als Paradies
von Gebhard Kofler-Hofer im ehemaligen Gasthof Stiegler
Taverngasse 6
19.00 Uhr

Samstag, 21.02. in die Zukunft schauen

Zukunftskonferenz
Ferdinand-Dinstl-Saal
Bahnhofplatz 16
14.00 - 19.00 Uhr
Anmeldung hier


Krems unter freiem Himmel © diekremserin
© diekremserin

Sonntag, 22.02. unter freiem Himmel

Fest
Krems unter freiem Himmel winter.edition
Stadtpark Krems
14.00 - 18.00 Uhr
Anmeldung per E-Mail oder einfach vorbeikommen




11.02.2015

#gothere 5: photography at Daniel's studio

I count Daniel Domaika's studio to one of the secret points of interests in Krems. Close to the campus his studio is located in Stein, next to Minoritenkirche. When I met Daniel, he showed me his fascinating paintings and objects. Born in the Basque region in Spain he already travelled the world, is getting inspired of people and their habits and has got some kind of humor you will like. Daniel Domaika is aware of ecological changes and how humans are influencing these. Recycling unexpected material to works of art is one way he deals with art. But his studio is not only work space but space to connect people, to connect artists and art itself. You will be happy to discuss several topics with Daniel and get some very international inputs.


© Daniel Domaika
© Daniel Domaika


This Sunday, Feb 15 starting at 3 p.m. he presents Carmen Maria Auer's photography in his studio. Of course you will also find some new works by Daniel himself. Tahereh Nourani-Mokaramdoust, a professional player of transverse flute will surround the opening. 


Visit 'Slot Shots Cock Tails' and be amazed how international Krems-Stein can be. If you are interested in arts, major topics around the world and Daniel's connection to Krems, you are in the right place to visit his studio. Come and see yourself at Minoritenplatz 1 in Stein!


Herr Cimbalino: Was ist denn ein Pub-Quiz?

Im Cimbalino findet am 13. Februar, ab 18.30 Uhr, ein Pub-Quiz statt. Aus dem angloamerikanischen Raum kommend, organisieren meist Irish Pubs regelmäßige Events, die auch Live Trivia genannt werden. Worum genau handelt es sich bei diesen Pub-Quizzes? Mehrere Teams, die sich entweder direkt vor Ort finden oder schon vorab gefunden haben, treten miteinander gegeneinander an und beantworten vorbereitete Fragen eines Moderators, der diese aus unterschiedlichen Themengebieten zusammenstellt. Im Falle von Cimbalinos Freitag dem 13. Quiz übernimmt Wolfgang Leirer abermals  die Moderation des spannenden Abends.

Pub Quiz © iamstudent.at
© iamstudent.at


In Diensten welches Königspaares stand Christoph Kolumbus bei seiner ersten Reise nach Amerika? Und wie hießen dabei seine drei Schiffe?


Ab drei Mitgliedern zählt man als komplettes Team, um Fragen wie z.B. diese zu beantworten. Am besten habt ihr Menschen mit verschiedenen Interessen und außergewöhnlichen Hobbies (die Frage nach Cricket kommt bestimmt auch irgendwann einmal).

Das Collins Wörterbuch definiert Quiz auf lustige Art und Weise:

If you have ever done a pub quiz, you will know how frustrating it is when you can't answer the opera question, or no one on your team knows anything about cricket.

Keep calm it's only a quiz! © zpb.nl
Keep calm it's only a quiz! © zpb.nl

Die Teams sitzen gemütlich zusammen, beantworten mit Stift und Papier die Fragen, hören dem Moderator zu, bestellen leckeren Felix Kaffee oder den einen oder anderen Cocktail und im Vordergrund der ganzen Veranstaltung, die nun regelmäßig einmal im Monat stattfinden soll, steht Spaß und Rätselfreude. Mit 3 Euro Startkapital ist jedes Teammitglied dabei, das in einen Topf kommt und dem Siegerteam ausbezahlt wird. Wie war das mit der Lokalrunde? 

Handys, Tablets, Smartphones und andere technische Geräte sind natürlich verboten. 


Wikipedia sei Dank, wird höchstens beim Nachhause Gehen zu hören sein! 

Anmeldung per E-Mail oder Facebook

10.02.2015

Krems unter freiem Himmel: winter.edition

Ich kann das Event gar nicht mehr erwarten! 


Am 22. Februar um 14 Uhr geht's los: Krems unter freiem Himmel winter.edition im nördlichen Stadtpark Krems. Eine Veranstaltung powered by diekremserin. Ich habe meine PartnerInnen wieder zusammengetrommelt, nach dem erfolgreichen Start im Mai 2014 und dem 2. Fest im September 2014, wo schon mehr als 250 BesucherInnen die Sonnenstrahlen genossen.

© diekremserin
© diekremserin


Der Winter ist kalt. Draußen ist es kalt. Wozu sollen wir denn überhaupt nach draußen? Ich hoffe natürlich auf gutes Wetter, auf Schnee am Vortag, auf Sonne am 22. Februar und auf viele freundliche Gesichter, die sich gerne mit warmen Getränken und gutem Essen, mit einer selbstgehäkelten Haube aufheizen möchten. Und dann wären da noch die spannenden Gespräche über Kunst und Kultur, über Musik und Theater, über Kulinarik, Wein, Bier und Krems. Alles in allem viele gute Gründe in der kalten Jahreszeit raus zu gehen!

HEISS DURCH DEN WINTER

Gemeinsam mit Alois Reiters Grilleria stehen zur Verköstigung der BesucherInnen Grilled Hot Dogs zur Verfügung: direkt vor Ort gebraten. Optimal, dass Fleischhauer Florian Winkler das richtige Grillgut vorzuweisen hat. Senf der Veit-Jungs heizt zusätzlich ein! Ein wärmendes Danach (oder Davor) bieten FELIX KAFFEE von Felix Teiretzbacher und eine vegetarische Alternative aus dem MOYOme, der neuen Besitzer Rene und Kathi. Sonnentor offeriert genüsslich heißen Tee zu genießen.

SCHICK DURCH DEN WINTER

Wohlig warm fühlen sich die lässigen Hauben von Woll.Lust an. Im Kurz-Workshop legen BesucherInnen selbst Hand und Nadel an um zu häkeln. Afro-chic trumpft mit den Recycling Bilderrahmen aus madagassischen Türen und Fenstern auf. Originell gestaltete Postkarten, können gekauft, behalten oder verschickt werden. Für die richtige Stimmung durch die richtige Musik sorgt das heuer 20 Jahre alte Radio FM4.

GUTES FÜR DEN SOMMER

Die Veranstaltung „Krems unter freiem Himmel“ widmet sich dem gemeinnützigen Zweck und spendet am 22. Februar den Erlös an das Projekt „Mama Waldviertel“ der Waldviertler Schuhwerkstatt. Seit 2009 lädt das Unternehmen in der Ferienzeit alleinerziehende Mütter mit ihren (egal wie vielen) Kindern in die schönen Räume der GEA Akademie ein. Hier können sie für eine Woche Gäste sein. Sie, die sie sich schon lange keinen Urlaub mehr leisten konnten, werden in dieser Woche entlastet und verwöhnt.

Ich freue mich auf euer Kommen! 





09.02.2015

Ab in die Frühjahrssaison: Krems spielt auf

Mit der Festivalsaison startet in Krems der Frühling, denn passend am 13. März startet die Soundinstallation des Schweizer Künstlers Zimoun, von dem ich schon vor einiger Zeit beim Interview mit Jo Aichinger erzählt habe. Genau der, der Klänge und demnach Musik erzeugt, wenn zum Beispiel Kartons aneinander stoßen. Überzeugt euch selbst:


Zimoun + Hannes Zweifel : 20 prepared dc-motors, 81 cardboard boxes 70x70x70cm, 2014 from ZIMOUN on Vimeo.


Das IMAGO DEI Festival 2015 befasst sich mit dem großflächigen Thema der Pilger & Propheten, zu dem sich verschiedene MusikerInnen aus aller Welt Gedanken gemacht haben. 


Von 14. März bis 6. April könnt ihr zum Beispiel Die Blumengeschichte von Die Stottern mit Martin Ptak und Christoph Bochdansky erleben - ein Familienkonzert, das für Kinder ab 5 Jahren geeignet ist. 

Motors, cardboard, wood, metal, nylon, magnets, power supplies. Dimensions: 10m x 10m x 6m / 33 x 33 x 19.7 ft. Installation view: Kunstverein Mannheim, Germany
Die geführte Bustour "Kirchen am Fluss" lege ich nicht nur Architekturbegeisterten ans Herz, sondern auch jenen, die sich gerne mit der Relevanz "unseres" Flusses, der Donau, befassen. Wo sind Kirchen erbaut worden, wem wurden sie gewidmet und wann (zu welchem Anlass) wurden sie erbaut? Drei bedeutende Kirchen werden am 6. April besucht. Das Programm findet ihr hier

06.02.2015

wochentipps #63



Happy Fasching! Mag jemand von euch das Verkleiden? Ich bin eigentlich eine vehemente Gegnerin von Gesichtsbemalungen, Körperveränderungen und komischen Kostümen. Dennoch zieht es mich am Faschingsdienstag immer wieder in die Kremser Innenstadt. Wieso? Nicht einmal weil ich die Musik dort so gern habe, sondern wegen dem Spektakel. 

Ehrlicherweise arbeite ich momentan aber hart an der neuen winter.edition von "Krems unter freiem Himmel" gemeinsam mit meinen Partnern, denen ich schon im Vorhinein ganz herzlich danke!

Samstag, 07.02. Fasching mit Kids feiern


Fest
Faschingsfest für Kinder und Junggebliebene
veranstaltet vom Elternverein "Das behinderte Kind" Krems
14.00 Uhr
Eintritt frei! 


Sonntag, 08.02. ein letztes Mal Dominik Steiger


Ausstellung/Finissage
"Dominik Steiger. Retrospektive"
Kunsthalle Krems
10.00 - 17.00 Uhr
14.00 Uhr Führung durch die Ausstellung mit Direktor Hans-Peter Wipplinger danach Buchpräsentation


© Kunsthalle Krems

Montag, 09.02. Komische Kunst 

Ausstellung
10.00 - 17.00 Uhr

Dienstag, 10.02. ab ins Schwimmbad 

Schwimmen, schwimmen, schwimmen und ein bisschen dampfen
9.00 - 21.00 Uhr

Mittwoch, 11.02. Kino-Dokumente

Film
"Focus on Infinity - Griff nach den Sternen"
Kino im Kesselhaus
im Anschluss Gespräch mit dem Regisseur Joerg Burger
18.00 Uhr

Donnerstag, 12.02. in der Welt schmökern

Fremdblog lesen
Inspiration aus aller Welt bei creativelena.com,
den Reiseblog von Elena Paschinger
24 Stunden und sowieso immer




Freitag, 13.02. Royales Dinner

Kulinarik
"Harry's Dinner Royal"
Österreichhallen Krems
Tickets unter E-Mail oder 0676 330 40 74
19.00 Uhr

Samstag, 14.02. Fußball on Ice

Sport
Eisfußballturnier
16.30 Uhr Spielbeginn
22.00 Uhr Siegerehrung
Eintritt frei für alle ZuseherInnen


Sonntag, 15.02. Frühstück bei mir

Kulinarik
Morgensonne im Lösshof
Frühstückslokal in Großriedenthal, Hauptstraße 18
8.30 - 11.30 Uhr
Anmeldung per E-Mail


Nachmittagsbeschäftigung
Vernissage
"slot shot cock tales" von Carmen Maria Auer
Atelier Daniel Domaika
Minoritenplatz 1
15.00 Uhr



05.02.2015

Kremser BloggerInnen vereinigt euch!

Ich bin nicht mehr allein auf weiter Flur. Ganz ehrlich, anfangs dachte ich: "Oje, haben zwei Blogs denn überhaupt Platz in Krems?" Grundsätzlich bin ich aber kein scheuer Mensch und auch nicht besonders ängstlich. Deshalb drehte ich die Frage um: "Sind zwei Blogs überhaupt genug für Krems?" 

Heute Abend traf ich die Autorin von "Lust auf Krems" endlich persönlich, ohne Scheu und ohne Angst. Plaudern über Krems, Ideen schmieden und kennenlernen: unter diesen Schlagworten stand der 1. Kremser Bloggerinnen-Stammtisch (es sind auch Blogger erlaubt!), den wir auf jeden Fall wiederholen wollen.

Das sind wir, heute zu müde um unser Gesicht zu zeigen, nie müde in die Tasten zu hauen: 


Zauber aus Krems: Wie Thommy Ten die Welt erobert

Krems – Australien. Zeitverschiebung ca. 12 Stunden. Thommy Ten beantwortet die Fragen von diekremserin. Per Mail.

© Thommy Ten
Thommy Ten und Amelie © Chris Laistler


Kennengelernt habe ich Thommy Ten als Thomas Höschele in der Schule. In der Parallelklasse war der blonde, junge Mann immer schon als "der Zauberer" bekannt. Eigentlich in ganz Krems beneidet ihn der eine oder die andere um die besonderen Fähigkeiten und vor allem um das Durchhaltevermögen und den Ehrgeiz mit der Magie erfolgreich zu sein. Zu den Besten der Welt zu gehören. Momentan hält Thommy Ten sich mit den Illusionists 1903 in Australien auf, am 7. März ist er für zwei Shows  im Kino im Kesselhaus zu Gast - nicht verpassen, sondern verzaubern lassen!


Welche Eindrücke hast du aus deinem Aufenthalt in den USA mitnehmen können?

Über die letzten Jahre war ich immer wieder in Amerika, vor allem in der Gegend um Hollywood und durfte tatsächlich viele tolle Momente erleben.
Mein Amerikahighlight: Mitten in Hollywood steht das Mekka der Zauberkunst, das Magic Castle. Ein privates Zauberschloss wo man nur mit Einladung empfangen wird. Es freut mich sehr die Besitzer zu meinen Freunden in Amerika zählen zu dürfen, welche ich mindestens einmal im Jahr besuche. Neil Patrick Harris, bekannt aus "How I met your mother" ist selbst Zauberkünstler und ehemaliger Präsident des Magic Castle und immer wieder dort anzutreffen. Wenn man die Räumlichkeiten betritt, befindet man sich in einer anderen Welt voller Wunder und Staunen, täglich werden hier mehrere Zaubershows von Top Magiern gespielt.

Letztes Jahr habe ich zusammen mit meiner Partnerin Amélie sieben Monate in Amerika arbeiten dürfen, wo wir über 300 Shows gespielt haben. Diesmal ging es für uns ins "Illlusionarium", ein fantastisches Zaubertheater, das extra für unsere Show gebaut worden ist. Hier ist alles Zauberei, die Tische bewegen sich, Geister fliegen durch die Luft und mitten drin unsere Show umringt vom Publikum. Es ist einfach fantastisch an solch tollen Orten arbeiten zu können, neue Freundschaften zu schließen und täglich mit viel Freude vor Leuten auf der Bühne zu stehen und diese in eine zauberhafte Welt zu entführen.

© Thommy Ten


Wer sind „The Illusionists 1903“ und wie bist du auf sie gestoßen?

"The Illusionists" ist die erfolgreichste Zauberproduktion aller Zeiten. Nach zwei Welttourneen und ihrem Debüt am Broadway in New York, feierte dieses Jahr ihre neue Show "The Illusionists 1903" Weltpremiere in Australien. Dieses Mal geht es um das goldene Zeitalter der Zauberkunst vor rund 100 Jahren und wir sind mit dabei! Zur Zeit spielen wir die Show täglich vor rund 4000 Zusehern in Australien.
Unsere Kostüme, das Bühnenbild (ein riesiger Rahmen umrahmt die gesamte Bühne), die filmreife Musik und die 8 besten Zauberkünstler der Welt machen diese Show zu einem einmaligen Erlebnis.
Ich durfte die erste Show der Produzenten vor knapp zwei Jahren in Deutschland sehen, wo wir sie zwei Tage in München besuchen konnten. Die konkrete Anfrage, kam während unserem Amerikaengagement im Illusionarium im letzten Jahr, wo sie unsere Show sahen und uns schließlich gebucht haben. Nun sind wir hier in Australien, sind sehr dankbar und freuen uns auf viele weitere Orte und Länder mit "The Illusionists 1903".

Wann hast du entschieden dein Leben der Zauberei zu widmen?

Im Alter von zehn Jahren habe ich mein erstes Zauberbuch und meinen ersten Zauberkasten geschenkt bekommen. Seither hat mich die Zauberkunst gefesselt. Ich habe viel trainiert, wurde Mitglied im Kremser Zauberklub "Die magische Zehn" und durfte selbst bei Veranstaltungen und Festen auf der Bühne stehen. Nach meiner Ausbildung zum Kommunikationsprofi in Wien, war ich in Amerika. Erst in Las Vegas wo ich David Copperfield treffen durfte und in Los Angeles wo man mich ins Magic Castle eingeladen hat. Nach diesen tollen Begegnungen war mir klar:

Das möchte ich machen, die Leute verzaubern!


Was fasziniert dich an Magie/Zauberei?

In der heutigen Welt lässt sich alles erklären und googeln, jedoch wenn man seine Zuseher nur für einen Moment in eine andere Welt begleitet, wo scheinbar die Realität doch anders scheint und man wieder zum Kind wird, dann erlebt man Magie. Dies fasziniert und fesselt und ich freue mich dieses Gefühl weiter geben zu dürfen.

Mit welchem Trick hast du begonnen zu zaubern?

Nach verschiedensten Tricks aus Zauberkästen und Büchern, habe ich mir bald meine erste eigene Zaubershow zusammen gestellt, mit eigenen Routinen und Kunststücken. Hier waren verschiedene Tricks, mit Gummiringen, Münzen und Karten dabei. Einer meiner Lieblingstricks war ein gemaltes X welches von einem Stück Würfelzucker auf die Handinnenfläche eines Zusehers wandert.

Wer sind deine großen Vorbilder?

Ich habe nie versucht jemandem nachzueifern. Mir war es von Anfang an wichtig meinen eigenen Weg zu finden. Somit ist es auch schwer zu sagen, wer meine Vorbilder sind. In der heutigen Zeit gibt es viele tolle Künstler aus der ganzen Welt die ihren ganz persönlichen Stil gefunden haben und welche ich sehr schätze.

Gibt es Tricks von KollegInnen, die du dir selbst nicht erklären kannst? Überrascht Zauberei auch dich noch?

Das schönste für einen Magier ist es, wenn man selbst überrascht und verzaubert wird. Dieses Gefühl, das wir tagtäglich unseren Zusehern schenken, selbst zu erleben, ist einfach toll. Diese Momente gibt es auch für mich, doch bei mir steht weniger die "Technik" im Vordergrund, sondern die Präsentation, das Gesamtpaket muss stimmen und wenn ich dann auch nicht weiß wie es funktioniert, ist es perfekt!

Wie viel Arbeit steckt hinter einer neuen Idee, die du in dein Programm miteinfädelst? Probst du stundenlang pro Tag?

Für ein neues Programm, kann es schon mal 2-3 Jahre dauern, bis aus einer Idee wirklich ein Act wird. Jedoch kann ich nie sagen, dass eine Routine fertig ist, denn auch nach Jahren und mehreren hunderten Auftritten kommt man auf neue Ideen und lässt sich inspirieren.
Kurz vor Premieren, wie zum Beispiel gerade in Australien, hatten wir eine ganze Woche mit Proben von 10 bis 22 Uhr jeden Tag, nun wo die Show läuft ist es etwas entspannter und man kann sich rein auf den Auftritt konzentrieren.

© Thommy Ten
Hier zu kaufen, das Buch von Thommy Ten...
Was würdest du jungen Menschen empfehlen, die den gleichen Wunsch hegen wie du, ins Magiegeschäft einzusteigen?

Um den ersten Einstieg zu bekommen sind Bücher, Zauberkästen und auch das Internet eine gute Quelle. Mittlerweile habe ich sogar ein eigenes Zauberbuch "Zauberkunst lernen mit Thommy Ten" geschrieben, wo ich genau meine vorher erwähnte erste Show von mir an Zauberinteressierte weitergebe, verpackt mit Geschichten von meinen Anfängen als Thommy Ten. In dem Buch lernt man sozusagen meine ersten Top Ten an Zaubertricks!
Und dann ist natürlich das allerwichtigste: Auftreten, auftreten, auftreten! Nur so lernt man eine gute Präsentation und wie man sein Publikum begeistert.

Was glaubst du macht dich so erfolgreich?

Ich bin sehr dankbar für alles was ich erleben darf. Ich lebe für und auch von der Zauberkunst, meine Ziele sind mir sehr wichtig. Am Wichtigsten ist, dass man nicht aufgibt oder sich entmutigen lässt. Wer sich selbst und seinem Weg treu ist, wird automatisch für sich selbst erfolgreich sein.


Welchen Trick machst du besonders gern?

Besonders gerne habe ich den Mix. In unserem abendfüllenden Programm "einfach zauberhaft" präsentieren wir klassische Zauberkunst, wo Tische schweben oder Bowlingkugeln erscheinen, ebenso Illusionen, dies sind größere Requisiten, und die Mentalmagie. Bei der Mentalmagie geht es nicht um Requisiten sondern ausschließlich um Gedanken, meistens die von Zusehern, die präsentiere ich zur Zeit am liebsten, weil jede Show anders ist, immer andere Gäste mit anderen Gedanken.

Wenn du an Krems denkst, was assoziierst du mit der Stadt?
Zurückkehren, Freunde und Familie treffen und das alles in einer wunderschönen Umgebung.

04.02.2015

#gothere 4: Lunchen at Nanacafé

Are you craving for some extraordinarily yummy vegetarian and/or vegan food in Krems? Thanks to Nisha at Nanacafé (Langenloiser Straße 4) your wishes came true: 


the Nanas (actually family Stocker who opened the deli in 2012) offer daily lunch menus, 90% of the products are of organic origin and bought at the local farmers. It is definitely a family business because Christoph Stocker and his wife's deli invites children and their parents. There is space for kids and their energy to move. A very pleasant feeling, that children are not only allowed but actually welcomed at nanacafé.

One important factor of nanacafé is Nisha, who originally comes from Sri Lanka and spices up the nana menus! He uses herbs and spices I have never heard of and does his kind of magic when cooking meals, I have dreamed of. Indian food with south-east Asian influences with local products are on his daily menu. You can find pumkin-strudel on his list as well as sweet potato and orange curry.

This Saturday - like every Saturday - nanacafé offers Nisha's special lunch. The taste of Sri Lanka will cross your nose when you walk across Wiener Brücke and you will smell the spices of Indian bazars. Even when the skies are cloudy and snow is falling: you will see the world in Krems in different colors. No, it's not drugs, it's only food. Very special and intense spiced food which comes from a different part of our very diverse beautiful world.

I am simply glad Nisha found his way to cook for nanacafé and do his magic for all of us, everyday (but Sunday and Monday!)

Find their menus on nanacafé's Facebook page, go there and eat. Happy-go-lucky!

02.02.2015

cinezone: wer kommt denn da aller nach Krems?


Ein kleiner musikalischer Beitrag zum Jahr 2015 der cinezone, die einmal im Monat im Kino im Kesselhaus stattfindet. Wunderbar gestartet hat das Jahr mit Wanda, am 29. Jänner. 

Wie ihr von mir gewohnt seid, werde ich mich mit den KünstlerInnen über ihre Liebe zur Musik, über Songtexte und über ihre Bühnenerfahrung sprechen, mailen oder telefonieren. Ich freue mich auf viele Begegnungen mit spannenden Menschen, die mich aufmuntern, mit mir jammern oder mich zum Tanzen bewegen...

© 5/8erl in Ehr'n
© 5/8erl in Ehr'n
Eulenspiegel-Booking

26.02. 5/8erl in Ehr'n (ausverkauft)




26.03. DAWA




16.04. Catastrophe & Cure




28.05. Steaming Satellites




11.06. Mile me deaf



Urban Sightjogging durch Krems

Nachdem ich in Rom durch das Szeneviertel Trastevere gelaufen bin und neben dem Auspowern nach viel, viel, viel Schokolade und Kohlehydrate-haltigem Essen einige Highlights gesehen habe, werde ich dies auch in Krems öfter tun und nicht nur meine gewohnte Strecke zum Hafen und wieder zurück anlaufen. Außerdem bietet Krems viele weitere Möglichkeiten die Stadt aus an deren Blickwinkeln zu sehen - aus sportlicher Sicht.

© diekremserin
© diekremserin


Inputs dazu geben die Coaches Daniela Mestl (Bewegung belebt) und Melanie Salomon (natürlich ist fit), die sich auf ungewöhnlichen Orten in Krems aufhalten, um ihre Fitness zu trainieren. Nein, nicht das Fitness-Center steht auf ihrer Liste, sondern der Winter gibt auch viele Outdoor-Trainingslocations her, die wir KremserInnen noch nicht entdeckt haben.

BOOTCAMP (Mittwoch, 18.30 Uhr, Stadtpark beim Pavillon) Anmeldung per Mail
Beim Bootcamp Circle werden wirklich alle Muskel trainiert, vor allem Mädels und Burschen, die seit langem ihren Körper wieder einmal spüren wollen, sollten sich dem Drill hingeben. Denn am Tag danach weiß ich immer: gestern habe ich mich richtig bewegt.

Finde dein eigenes Fitness-Center? Melanie Salomon weiß wie's geht. Für weitere Informationen wendet euch direkt an den natürlich-ist-fit Coach, bald mit neuer Website!

© Melanie Salomon
Melanie Salomon: my fitness center today (1.2.2015) © Melanie Salomon
Aber außerdem gibt auch die Stadt Krems spannendes Programm her: die Badearena Krems hat zwar baulich schon bessere Zeiten gesehen, ist aber nach wie vor ein wirklich stimmiges Schwimmbad. Vor allem das große Becken lädt zum Längen Schwimmen ein und hält was es verspricht: viel Bewegung. Kälter geht's auf der Eislaufbahn zu, die im Winter alternativ zum Laufprogramm den Kalorien tapfer entgegen hält (350 kcal/Stunde habe ich da in einem einschlägigen Magazin gelesen).

Nicht zu vergessen, der Jauerling ist auch nur ein paar Kilometer von Krems entfernt: oh du liebes Schifahren! Wäre das nicht eine gelungene Abwechslung? Bis 7. Februar ermöglicht das Team vom Jauerling Nachtschifahren. 

© Jauerling.at
Jauerling am 1.2.2015 um 6:22 Uhr, genial! © Jauerling.at




01.02.2015

wochentipps #62

© diekremserin
Sonnenuntergang auf dem Weg zurück nach Krems © diekremserin


Buon giorno wieder aus Krems - nach einer Woche Rom bin ich wieder frisch und freudig zurück in Krems. Da gibt's einiges zu tun und zu erleben. Vergangenes Wochenende zum Beispiel den Textilworkshop mit Agnes Czifra oder die Ausstellung von Dominik Steiger. Munter weiter geht's mit einigen neuen Ausstellungen und kulinarischen Tipps in der ersten Februar (-und Semesterferien) Woche ... 


Samstag, 31.01. mit Textilien arbeiten

Textilworkshop
"RE-SEW - Perspektivenwechsel im Kleiderkasten"
Kre:Art
mit Agnes Czifra
Anmeldung hier
9.00 - 17.30 Uhr


© agnesczifra.com
Agnes Czifra © agnesczifra.com

Sonntag, 01.02. doch Dominik Steiger

Ausstellung
"Dominik Steiger. Retrospektive"
Kunsthalle Krems
10.00 - 17.00 Uhr
14.00 Uhr Führung durch die Ausstellung

Montag, 02.02. die Wachau anders sehen

Ausstellung
9.00 - 18.00 Uhr

Dienstag, 03.02. wo die Nana Mittagessen bringt

Kulinarik
nanacafé
Ins Mittagsbuffet springen und von Nisha bekochen lassen. Hervorragende Küche aus Sri Lanka trifft vegetarische Kost! 
Mittagsbuffet 12.00 - 14.00 Uhr

© Moyome
Die neuen MOYOmes beim Neugestalten © Moyome

Mittwoch, 04.02. Fernsehen im Karikaturmuseum?

Ausstellung
Karikaturmuseum Krems
10.00 - 17.00 Uhr

Donnerstag, 05.02. 

Ausstellung
"In default of appearance" von Francois Morellet, Manuel Knapp
Galerie Stadtpark
11.30 - 18.30 Uhr

Freitag, 06.02. 

Samstag, 07.02. Fasching mit Kids feiern

Fest
Faschingsfest für Kinder und Junggebliebene
veranstaltet vom Elternverein "Das behinderte Kind" Krems
14.00 Uhr
Eintritt frei!

Sonntag, 08.02. ein letztes Mal Dominik Steiger

Ausstellung/Finissage
"Dominik Steiger. Retrospektive"
Kunsthalle Krems
10.00 - 17.00 Uhr
14.00 Uhr Führung durch die Ausstellung mit Direktor Hans-Peter Wipplinger danach Buchpräsentation


© diekremserin via InstaQuote
Nicht vergessen, am 22. Februar im Stadtpark Krems: Krems unter freiem Himmel Winter.Edition © diekremserin via InstaQuote

Meist gelesen

Fotobox

#TOPAusflugsziel Frühling
Copyright © ✈️ diekremserin on the go | Powered by Blogger
Design by Viva Themes | Blogger Theme by NewBloggerThemes.com