wanderlust = n, [won-der-luhst], a strong innate desire to rove or travel about

28.07.2015

Sommerträume: ein halber Tag Paris

Zwischenlandung.
Mitten im Sommer, Paris. "So schrecklich heiß...", denk ich mir schon vorab, besinne mich dann aber. Es geht um einen halben Tag. Ich komme an und darf mich, vom Gepäck entledigt einen Tag in der Stadt der Liebe herumtreiben. Ich bin nicht das erste Mal dort.
Allerdings war das letzte Mal im Winter.

Everywhere I go I find a poet has been there before me.

Louvre? Nein.

Tour d'Eiffel? Nein.
Arc de Triomphe? Non.
Kurz habe ich überlegt hier zuzuschlagen. Wer kann schon einer Free Tour durch Paris widerstehen. Allerdings muss ich an meinem ersten Urlaubstag gar nichts. Auch nicht die Notre Dame sehen. Selbst wenn ich in Paris bin.

the eiffel-tower in work

Flanieren? Oui! 

Ich präferiere dennoch einen der beliebtesten Kulturplätze in Paris: Le Centre Pompidou. Dort stellt momentan Mona Hatoum aus. Ein-Blick gefällig? Hier.
Oder ins IMA, Institut du Monde Arabe,.... mal sehen... Geheimtipps Paris empfiehlt es auf jeden Fall!

Lasst euch überraschen!

09.07.2015

Kurztrip: Party-Bratislava in 2,5 Tagen

#dontchilloutbutpartyhard


Unter diesem Motto fand ich mich auf dem Twin City Liner von Wien Schwedenplatz Richtung Bratislava, Donauabwärts. Die Sonne ließ ich mir an Deck ins Gesicht scheinen, bevor ich mich damit beschäftigte wo genau auf dem Stadtplan meine Unterkunft zu verorten wäre.

AIRBNB
Ich entschied mich via Airbnb.com zu buchen und fand mich in einer wunderbaren Altbauwohnung wieder. Mit Ikea-Möbel sehr geschmackvoll eingerichtet, könnte ich hier auch mehrere Tage am Stück verbringen.


FRÜHSTÜCK FÜR HIPSTER
Großartig war auch der Tipp meiner Vermieterin Beata, die mich gleich ums Eck zum Frühstück schickte. U Kubistu ist ein hip eingerichteter Laden, der alle Stücke spielt: Limonaden, die ihr unbedingt mal trinken müsst (so viel Ananas in einer Ananas-Minze-Gurken-Limo ist kaum zu fassen!), der Kaffee ein Traum, auch kalt als griechischer Nescafe und das Frühstück außergewöhnlich, wie herrlich. Oh, und da wäre noch der hervorragende Service, der bemüht, herzlich und voll Freude, dass internationale Gäste eintrudeln, einen großen Eindruck hinterlassen hat.

Sehr zu empfehlen ist das Porridge mit karamellisiertem Ahornsirup! 

FOODLOVE
Nachdem ich leider das mir empfohlene St. Germain - Bistro nicht finden konnte, trieb mich der Weg in die Innenstadt von Bratislava. Dort stolperte ich unmittelbar über das Urban House - ein herrlich alternativ eingerichtetes Lokal, das von Wasabi-Erbsen über Halloumiburger (exzellent!) und geniale Cocktails mit Mango-Chili-Varianten alle Stücke spielt.

Nicht missen möchte ich die Variante des Halloumi-Burgers mit Pesto und scharfer Chilisauce. Wie genial können Veggieburger sein! 


Eierspeis mit Gemüse und Speck :) © brewaholic.org


CHILLOUTPARTYHARD
Auf der Suche nach einem coolen Club fand ich in der Partys-lavaer Innenstadt leider sehr viele auf männliches Publikum ausgerichtete Bars: Go Go Girls und Fußballscreens. Die Partymasche funktioniert, mitten in der Stadt tut sich eine Meile auf, ich hätte von einer Bar in die nächste fallen können. Ein guter Tipp erschien mir dabei Re:Fresh, ein Underground-Club mit Restaurant on top. Leider hat das Musik-Abendprogramm nicht für mich gepasst - Hip Hop - und deswegen zog es mich weiter in den Club Trafo, der 200m weiter Richtung Donau im nächsten Kellergewölbe zum Abtanzen einlädt. Dort kann auch mal bis 6.00 Uhr Früh getanzt werden.

Mango-Chili-Cocktail im Urban House © brewaholic.org

Für den Day-After hieß es für mich Check-Out und Frühstück an der Donau bei EUROVEA, einem der größten Shoppingcenter, die von der Stadt gut zu erreichen sind. Unbedingt einen kleinen Shoppingtag einplanen!

BESTE ADRESSEN


Urban House
Laurinská 14
Bratislava
+421 (0)904 001 021
urbanhouse.sk/

U Kubistu
Grösslingova 26
Bratislava
+421 (0)948 077 845
ukubistu.sk

Trafo music bar
Ventúrska 269/1
Bratislava
+421 (0)907 704 849
trafo.sk


Re:Fresh
Ventúrska 5
Bratislava
+421(0)901 714 339
refreshclub.sk

EUROVEA
Pribinova 8
Bratislava

07.07.2015

Walking Corfu: Kerkyra zwischen Krise und Kreativität



Wie ich in meinem Beitrag Walking Corfu: eine Wanderroute, die ich lieben werde angekündigt habe,  möchte ich euch einen kleinen Einblick in meinen Kurzurlaub auf Kerkyra = Corfu geben. Gerade in unseren brisanten Zeiten, die wir mit Griechenlands Regierung erleben, dachte ich daran, dass etwas von einer Krise auch auf der nordwestlichen Insel Corfu zu spüren sein wird. Für eine Touristin sind dem Entdeckerdrang keine Grenzen gesetzt. Mit viel Kreativität und großherziger Gastfreundschaft kamen die Menschen auf mich zu, erzählten von ihren Sorgen über die Zukunft, aber hatten gleichzeitig ein Lächeln auf den Lippen. Wissend, dass die griechische Krise überstanden wird. Wie auch immer.

In der Stadt Kerkyra, der Hauptstadt der Insel, bieten die antiken Tempelanlagen großzügig Schatten. Hier befindet sich das Museum für Asiatische Kunst © diekremserin
Meine Reiseblogger-Kollegin von kofferpacken.at interviewte zwei besonders spannende Menschen in Chalkidiki vom White Rabbit Hostel. Hier bemerkte ich, mit welcher Freude die Griechen das Leben genießen und dennoch mit (sehr) wenig auskommen.

In Agios Gordios, wo ich im Hotel Angelica unterkam, berichtete mir Hotelangestellte Anna, eine eingewanderte Niederländerin: "Ich brauche nicht mehr als das hier, das Meer, ein bisschen Ouzo und gutes Essen..." Wobei sie im Nachsatz dann doch die stark gekürzten Renten erwähnte, die ihr große Sorgen bereiten. "Schritt für Schritt, mein Haus renovierte ich über die letzten 20 Jahre. Es muss nicht immer alles gleich passieren."

Corfu gilt als grünste Insel Griechenlands. Nicht nur in Parks sondern auch im Landesinneren ist dies zu bemerken. Olivenwälder reihen sich an Zypressen und Palmengewächse... © diekremserin

Der Ausblick auf den Segelhafen in Kerykra. Von der neuen Befestigungsanlage sieht man die ganze Stadt! © diekremserin

Über die Brücke geht's zum alten Fort. Dort ist vieles seit dem 2. Weltkrieg zerstört und nicht mehr aufgebaut worden. Den Ausblick kann uns aber niemand nehmen! © diekremserin 
Wunderschöne Stimmung am Strand von Agios Gordios: wenige Urlauber, Sonne, blauer Himmel und das MEER :) © diekremserin

05.07.2015

Why Krems, dear students?

When the flowers have been bought, the families invited, the hotels and restaurants booked out and lots and lots of people are strolling around Campus Krems, it's graduation time! 


Last week I was thankfully invited to IMC Fachhochschule Krems' graduation of the study program Tourism and Leisure Management. Thinking of my own graduation, I did not expect anything special: some speeches, some sparking wine, some happy faces.

But:

I was truly moved! 


Although I did not know anyone who graduated I was close to tears when at the end of the ceremony the Bachelors of Arts in Business got invited to drop some words. These students showed how brilliant their time at IMC Fachhochschule Krems has been and how they loved the international spirit to study and learn.

Thank you for your true passion to live to the fullest, to start off happily and explore the world. Patrick Simon, BA was one of the speakers on stage who inspired me:


I was able to talk to him briefly before he started off to his new freedom to explore, dream and discover. When I asked him about his current mood, his emotional state after this big day, he simply answered: relief and happiness! 
His life as a student in Krems will be remembered in positive ways because of his colleagues and his time studying stressfully but as well the leisure times. Patrick Simon enjoyed international aspect in Krems, and that the various programs are very forward-looking. 

To freshmans: Connect with higher semester students to exchange experiences and integration, they will offer a pool of information about university and aside :) 
  
Congrats, Patrick Simon! © diekremserin
Congrats, Patrick Simon! © diekremserin

Congrats to Elisabeth Garschall, BA one inhabitant of Krems who came back to study in her home town. I love where I live and came back from several international stopovers. I feel comfortable and safe here! At the moment she feels free and very proud of herself. Because of her time management and strong bounds to family and friends it was possible for her to study extra-occupational - at weekends and long nights. Fortunately, my boyfriend is a musician which made it a little easier to enjoy some time with each other. 


Elisabeth's secret places to be: You should have lunch or dinner at Restaurant Blauenstein in Stein and enjoy working out at the danube (or relaxing there). And you should not miss Krems from above. The view is extremely impressive! 



Congrats Elisabeth! © diekremserin
Congrats Elisabeth! © diekremserin

Meist gelesen

Fotobox

#TOPAusflugsziel Frühling
Copyright © ✈️ diekremserin on the go | Powered by Blogger
Design by Viva Themes | Blogger Theme by NewBloggerThemes.com